Familientherapie in Eutin und Umgebung

In der Familientherapie kommen Teile des Familiensystems oder wenn möglich die ganze Familie zusammen.
 

Familientherapie als Begleitung bei Konflikten und Problemen

In dieser Therapie werden Themen, Probleme und bestimmte Fragen, die sich auf das Familiensystem beziehen, auf den Grund gegangen. Vielleicht ist ein Familienmitglied krank, es gibt Konflikte zwischen einzelnen, jemand verändert sich, die Eltern trennen sich, jemand zieht aus oder ein, die Geschwister streiten, eine Patchworkfamilie bildet sich, es gibt Streit, Funkstille, Kontaktabbrüche, Abwesenheiten oder andere „schwer aushaltbare Zustände“. Die ganze Familie spürt die Auswirkungen, auch wenn es jedem einzelnen nicht unbedingt bewusst ist.

Systemische Sichtweise in der Familientherapie

Wenn die ganze Familie eingeladen wird, erfährt der „Träger des Symptoms“,  eine Entlastung. Nicht ich erkläre das Problem und schlage die Lösungen vor, sondern die Familie erfährt durch meine Interventionen selbst, wie sie „tickt“ und was genau zur Aufrechterhaltung des Problems oder des Symptoms beiträgt. Auch wenn jeder sein Problem zu haben scheint, steht es mit anderen Familienmitgliedern in einem Kontext. Diese Dynamik wird durch die Therapie sichtbarer, spürbarer. Oft gibt es neue Sichtweisen, Überraschungen und Aha-Momente, die das System durchrütteln, manchmal sogar „verstören“. So können Lösungswege, Entlastung und Motivation für Veränderung gebahnt werden.

Aufstellungsarbeit

Wenn einzelne Mitglieder nicht anwesend sind, können Stellvertreter der fehlenden Mitglieder oder Elemente durch Gegenstände wie Stühle, Figuren oder auch Metakarten ersetzt werden und in Bewegung kommen. Diese Bewegung und die veränderte Perspektive verändert das System und kann alte fest gefahrene Strukturen lösen und neue Wege zur Lösung aufzeigen. 

Familientherapie versus Familienberatung

In der Familientherapie steht die Familie als soziales System im Mittelpunkt meiner psychotherapeutischen Interventionen, die heilkundliche Zwecke haben. Längere Behandlungsintervalle wirken etwas tiefer in das Problem und in die Lebensgeschichte der Familienmitglieder hinein. 

Nicht heilend sind die Sitzungen einer Familienberatung. Hier wird nicht auf der Grundlage einer Erkrankung beraten. Hier sind kritische Lebensumstände Anlass der Beratung und es werden kurzzeitige Lösungen für den Familienalltag gefunden.
Übergange sind jedoch fließend, so kann aus einer Beratung eine Therapie werden und umgekehrt.

Ich biete Therapie und Beratung an für: 

  • Familien in Krisensituationen
  • Einelternfamilien
  • Patchworkfamilien
  • Adoptiv -oder Pflegefamilien
  • Regenbogenfamilien
  • und Andere

Anlässe einer Familientherapie oder Familienberatung

  • Sie haben ein Familienmitglied mit einer Essstörung, einer Depression, einer Zwangsstörung, einer Angststörung, einer Traumatisierung oder einer anderen psychischen oder psychosomatischen Erkrankung
  • ein Familienmitglied ist erkrankt, belastet oder zeigt Verhaltensauffälligkeiten
  • Sie sind sich als Eltern mit der Erziehung uneinig
  • Sie verstehen ihr Kind nicht
  • die Familienatmosphäre ist angespannt und es kommt zu Eskalationen
  • immer wiederkehrende Konflikte in der Familie
  • Die Familie hat sich verändert durch Trennung, Zuwachs oder Patchwork
  • Verlust eines Familienmitgliedes durch Tod oder Suizid
  • es gibt Gewalt, Aggression oder Missbrauch in der Familie
  • Die Erziehung ist problematisch
  • Ihr Kind kommt in seinem Umfeld nicht zurecht
  • Sie möchten Kontakt oder einen Kontaktabbruch zu Mitgliedern der Familie

Meine Methoden

  • Systemische Familientherpie
  • Körperpsychotherapeutische Methoden
  • Aufstellungsarbeit
  • Skulpturarbeit
  • Ritualarbeit
  • NARM Traumatherapie
  • Achtsamkeitspraxis

Ich arbeite

  • selbstwirksamkeits-fördernd
  • ressourcenorientiert
  • handlungsorientiert
  • prozessorientiert
  • traumasensibel
 

Ablauf der Familientherapie oder Beratung in Eutin

In der Regel vereinbaren wir in einem Erstgespräch, welches zum gegenseitigen Kennenlernen und Aussprechen der Anliegen dient, und wie genau der Verlauf geplant werden kann. In einem Arbeitsbündnis werden meist 5-10 Sitzungen mit einem Abstand von 2-3 Wochen mit der gesamten Familie oder mit einzelnen Mitgliedern vereinbart. Folgetermine können in einem größeren Zeitintervall festgelegt werden.

Für die Zeiten zwischen den Sitzungen gebe ich Ihnen aus den Gesprächen sich ergebende (Haus)Aufgaben mit. Dies sind wichtige Bestandteile für die Veränderung des Systems und fördern den Erfolg.